Wie Telebasel verlauten liess hat das Gesundheitsdepartement von der Erteilung einer Bewilligung zur Aufzeichnung von Schnitzelbängg durch Telebasel abgesehen. Es bestehe kein überwiegendes öffentliches Interesse. Somit erlischt auch der letzte Funken Fasnacht. 

Bei allem Verständnis für die Corona-Massnahmen können die Jungliberalen nicht nachvollziehen wie das Gesundheitsdepartement ein überwiegendes öffentliches Interesse am UNESCO Weltkulturerbe Basler Fasnacht negieren kann. Zumal die Fasnacht seit Jahrhunderten zur Identität unserer Stadt gehört. Auch wenn die Schnitzelbängg nur ein kleines Trostpflaster für die Fasnächtlerinnen und Fasnächtler wären, so würden sie in dieser tristen Zeit wenigstens etwas Fasnachtszauber in die Stuben der Baslerinnen und Basler bringen. 

Wir bitten das Gesundheitsdepartement diese Entscheidung zu überdenken und dem Sprichwort, dass Lachen die beste Medizin sei, in diesem Fall Glauben zu schenken.